«Auf zu neuen Ufern»â€¦die Aktivierung hat sich emanzipiert

Die Aktivierung und Alltagsgestaltung hat im Jahr 2017 ein grosses Stück an Eigenständigkeit gewonnen. Gewichtige Veränderungen haben die Aktivierung in ein neues Licht gerückt.

 

Nicht ohne Stolz dürfen wir im Team nun auch auf eine positive Veränderung im Organigramm blicken. Die Aktivierung ist nun fest im Organigramm verankert und erhält Eigenständigkeit; die Aktivierung hat sich emanzipiert. Diese strukturelle Veränderung zeigt uns, dass die Aktivierung im Brüggli fest verankert ist und einen eigenständiger Bereich bildet.

 

Bei einem erweiterten Spektrum an Angeboten steigen die Chancen, dass es für jeden Pensionär eine ansprechende Aktivität gibt.

 

Mit Angeboten, wie z.B. der Back/ Kochgruppe, Training mit therapeutischen Ringen (smovey), Einzel- und Gruppenaktivitäten, regelmässigen Grossanlässen, Ausflügen, Therapiehundbesuchen, Brüggli Therapie-Clowns etc. wollen wir möglichst viel Abwechslung im Heimalltag bieten. Eine regelmässige Überprüfung der Angebote und viel Flexibilität ermöglichen uns, laufend notwendige Veränderungen vorzunehmen und anzupassen.

 

Der gemeinsame fachspezifische Austausch im Team ist unausweichlich; regelmässige Sitzungen ermöglichen uns eine Jahreszeit entsprechende Planung, Austausch von Informationen, besprechen von Problematiken und Möglichkeiten; ist/soll orientiert. Ein grosser Gewinn.

 

Ein gemeinsames Ziel schweisst und stärkt ein Team. Unser Ziel, unser Weg? Möglichst glückliche und zufriedene Pensionäre, welche auf ein erfahrungsreiches Leben zurückblicken dürfen. Wir möchten unsere Bewohnerinnen und Bewohner auf ihrem Lebensweg begleiten und ihnen möglichst viel Lebensqualität schenken. Mit ressourcenorientiertem Wirken, viel Herzblut und einer Prise Humor, ist dies durchwegs möglich.

(s. auch aktiv im Alter)

Alte Leute sind junge Menschen, die zufällig vor dir älter werden.

- Günther Baruschke -